BACH, GIVE US A TUNE! KONZERT

Nicht weniger als 8 Musiker zeigen dem geneigten Publikum, wie Bach’s Musik „im irischen Original“ klingt. Mit irischen Dudelsäcken, Harfe, Cembalo, Fiddle, Whistle, Akkordeon, Gitarre, der irischen Trommel Bodhrán und mit Gesang hauchen sie der altehrwürdigen Musik Bach enorme Vitalität ein – wie man es eben sonst eher vom Irish Folk kennt. Auch eine neue CD haben sie im Gepäck: „Bach, give us a Tune“. Das Publikum wird gebeten, sich dementsprechend mit Devisen zu rüsten.Die bisherige musikwissenschaftliche Forschung
hat sich in keiner Weise mit Johann Sebastian Bachs
Irlandreise befasst. Dieser Lücke widmet sich das Reel Bach Consort
seit seinen Anfängen im Jahr 2007. Bei umfangreichen Recherchen konnten zahlreiche alternative Fakten gesammelt werden, die aufzeigen, auf welchen Wegen J.S. Bach nach Irland gereist ist, wie er dort inspiriert wurde und komponiert hat. Er hat auf der grünen Insel reichlich Spuren hinterlassen. Sogar auf verstaubten Bierdeckeln irischer Pubs fanden sich einige seiner Kompositionsskizzen. Begonnen hat die Geschichte des Reel Bach Consort, als Tom Kannmacher, Urgestein der Folkszene, auf den Bonner Kirchenmusiker Hubert Arnold zuging mit dem Wunsch, ein Konzert mit irischer Musik in seiner Kirche zu spielen. Nun war für das in Frage kommende Zeitfenster ein Bachzyklus geplant… Was als Schnapsidee begann, hat schnell konkrete Formen angenommen, und seit 10 Jahren gibt es eine wunderbare Art, Bach mit Irish Folk zu verbinden.

BACH, GIVE US A TUNE!

Konzert mit dem Reel Bach ConsortBach goes Celtic

So, 4. März, 16 Uhr, Christuskirche,

Bielefelder Straße 20c, Paderborn-Schloss Neuhaus

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Hubert Arnold lebte bis vor fast 25 Jahren im Kreis Paderborn, wo er neben dem „Tastendrücken“ in Galabands die Chorgemeinschaft Sande und den Chor „Haste Töne“ in Delbrück leitete.Irische Tänze auf dem Cembalo, Bachs Ouvertüren oder gar das Doppelkonzert auf Uilleann Pipes, den hochentwickelten irischen Dudelsäcken, Quodlibets wie auf einer Bach’schen Familienfeier, wo gleichzeitig mehrere Melodien erklingen – in diesem Fall keltische und bachische. Irgendwann weiß der Zuhörer nicht mehr ganz genau, wo denn die Grenze liegt, und das ist gut so, denn die Musik von J.S.Bach ist nicht nur kompliziert, sie ist auch sinnesfroh, sie hat Energie und „power“ – und genau das will das Reel Bach Consort zeigen.http://www.reel-bach-consort.deHubert Arnold – Cembalo, Akkordeon, Harfe, Orgel, GesangRalph-Eric Berg – Kontrabass, GesangNicolas Büscher – Whistles, Fiddle, GesangAlexander Froitzheim – Uilleann Pipes, GesangStephan Hennes – Gitarre, GesangTom Kannmacher – Uilleann Pipes, Flute, 5-String-Banjo, Mandoline, Gesang Sabrina Palm – FiddleAndreas Schneider – Bodhrán, Gesang

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0